Gerlinde 2018

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NEUERSCHEINUNG

Eine junge Ärztin und der Sohn eines römischen Senators entdecken eine Verschwörung, die ganz Rom ins Chaos zu stürzen droht!
Rom, 63 v.Christus: Delia, gerade erst aus Alexandria in Rom angekommen, ist überglücklich, nach zwei Jahren Trennung wieder bei ihrem geliebten Marcus Aponius zu sein. Doch die Wiedersehensfreude wird schnell getrübt, als die beiden durch Zufall die Leichen dutzender Sklaven entdecken. Ihre Nachforschungen ziehen schnell immer größere Kreise, und schon bald geht es nicht mehr nur um die Toten, sondern darum, eine Verschwörung zu verhindern und damit ganz Rom zu retten.
Und dann gibt es da auch noch einen gewissen Gaius Julius Caesar, der überaus großes Interesse an Delia zeigt. Wird es der jungen Ärztin gelingen, den Ränkespielen der römischen Herrscherfamilien zu entkommen? Und kann sie ihre Liebe zu Marcus retten, auch wenn sie als nicht standesgemäß gilt?
Leidenschaftliche Liebe und gefährliche Intrigen - Delia im alten Rom

beHEARTBEAT, Bastei Lübbe, August 2018

___________________________________________________________________


Gab es in der Antike tatsächlich Ärztinnen und gelehrte Frauen?

Es gab sie! Agnodike wird hier als erste Ärztin der griechischen Antike genannt. Man nimmt an, dass sie etwa im dritten Jahrhundert vor Christus gelebt hat. Leicht gemacht wurde es ihr mit Bestimmtheit nicht, kennt man die Stellung der Frau im antiken Griechenland. Agnodike soll sich ihr Wissen verkleidet als Mann angeeignet haben, wobei sie sich bei ihren Patientinnen - sie arbeitete auch als Geburtshelferin - geoutet haben muss.
Mit einem weiten Sprung ins vierte Jahrhundert fällt der Name Hypatia auf. Die Mathematikerin und Astronomin arbeitete am Museion von Alexandria. Zum Verhängnis wurden ihr die politischen wie religiösen Unruhen dieser Zeit.

Die Vielvölkermetropole Alexandria in Ägypten verhielt sich grundsätzlich offen gegenüber Menschen jeglicher Herkunft, Religionen und Kulturen. Schätzungen nach arbeiteten am Museion, der berühmtesten Bildungsstätte der Antike, fünf bis zehn Prozent Frauen, verteilt auf unterschiedliche Disziplinen.

___________________________________________________________________



Der charismatische Sonderermittler Nick Stein löst einen diffizilen Fall - in Mödling. Dabei führen ihn Lügenkonstrukte, bizarrer Sex und vor allem die Konfrontation mit der eigenen Vergangenheit an seine Grenzen.
Max Edelbacher, ehemaliger Leiter des Wiener Sicherheitsbüros und selbst Autor, sagt dazu: "Knallhart, direkt und facettenreich, voll sprühender Figuren, die lebendiger nicht sein könnten."
Nick Stein, Profiler und Starermittler beim Bundeskriminalamt, wird mitten in der Nacht aus den Armen einer Frau zu einem Tatort nach Mödling gerufen. Die Tote ist für ihn keine Unbekannte.
Eigentlich müsste er den Fall abgeben, weil die Ermittlungen führen mitten hinein in seine alte Schulclique, die mittlerweile zur guten Gesellschaft gehört. Unversehens wird er mit seiner Jugend konfrontiert; einer exzessiven Zeit mit Alkohol und Sex, die er eigentlich zu vergessen wünscht. Den Frauen kann er dessen ungeachtet noch immer nicht widerstehen. Wie von selbst stolpert er von Abenteuer zu Abenteuer. Als sich auch noch der Bürgermeister einmischt und auf eine rasche Lösung des Falls drängt, ist es mit der Distanz endgültig vorbei.
All diesen Schwierigkeiten zum Trotz lässt Nick sich nicht beirren. Verbissen dringt er weiter vor und stößt auf unglaubliche Verbindungen und sexuelle Perversionen. Hinter den bürgerlichen Fassaden lauert das nackte Grauen.

Sutton, September 2013

___________________________________________________________________



___________________________________________________________________


Nick Stein, Profiler und Starermittler beim Bundeskriminalamt, steht vor einem schrecklichen Tatort. Wird er es schaffen, das Dickicht aus Schweigen und Ablehnung zu durchdringen und den Fall zu lösen?
Unsanft wird Nick aus seinem Single-Urlaub in Dubai zurück nach Wien beordert. Ein schier unfassbares Verbrechen ist geschehen. Sechs Rentner wurden über längere Zeit gefangen gehalten, gefoltert und schließlich gekreuzigt.
Nick und sein Team sammeln erste Fakten. Alle sechs Opfer konnten sich einen ungewöhnlich luxuriösen Lebensabend leisten. Doch was verbindet diese Pensionisten noch? Warum mussten sie auf grausamste Art sterben? Steckt eine religiöse Motivation dahinter? Auch Nicks Privatleben stagniert, bis er einen Entschluss fasst, der unmittelbar mit dem Fall zusammenhängt.
Eine Spur weist in das Kinderheim Rotherburg. Die Ermittlungen im Umfeld des ehemaligen Heims prallen jedoch an einer Mauer aus Schweigen und Ablehnung ab. Als Nick tiefer und tiefer gräbt, muss er eine letzten Endes schwere Entscheidung treffen. Folgt er seinem Gewissen oder dem Berufsethos?

Sutton, Oktober 2015

___________________________________________________________________



Radiointerview
mit Nana Sattler
anläßlich einer Lesung in der Bücherei am Hauptplatz, Korneuburg

am Bild: Katrin Moder, Inhaberin Bücherei am Hauptplatz (re.), Gerlinde Friewald


___________________________________________________________________



ERINNERUNG

Alexandria im ersten Jahrhundert vor Christus – die mythenumrankte Ära von Kleopatra ist angebrochen.
Als sich in diesem Zentrum der Wissenschaft der Besuch einer Experten-Delegation aus Pergamon ankündigt, ahnt die junge Ärztin Kynthia von Delos noch nicht, dass sie schon bald in ein tödliches Netz aus Intrigen und Verrat verstrickt sein wird. Grausame Gewalttaten ereignen sich vor der spektakulären Kulisse einer sagenumwobenen Bibliothek. Das berühmte Museion, der gigantische Pharaonenpalast und die prunkvollen Gärten der Weltstadt werden zu Schauplätzen höchst rätselhafter Vorgänge. Dieser Kongress steht im wahrsten Sinne des Wortes unter keinem guten Stern. Welche Rolle spielt der imposante Römer Marcus, an den die charismatische Kynthia ihr Herz verliert? Und: Wieso bringt der Besitz wertvoller Papyrusrollen eine tödliche Gefahr mit sich?
Historisches Wissen verspackt in einer spannenden Krimihandlung um Neid und Heimtücke, aber auch um Liebe und weibliche Stärke. Die faszinierende Welt des antiken Alexandrias erwacht zum Leben!

Edition Roesner, 2012

___________________________________________________________________



EXTERN

Das große Caprice-Finale in Venedig
Jil Blue

Romane Nr. 23, 28, 39, 41, 44, 52, 54, 55, 61, 65, 69

beHEARTBEAT, Bastei Lübbe, Februar 2018
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü