G. Friewald - Gerlinde Friewald

Direkt zum Seiteninhalt
Gerlinde Friewald

Das Schreiben begleitet mich seit meiner Kindheit - früher als leidenschaftliches Hobby und in der Werbung, mittlerweile seit vielen Jahren aus- und erfüllend.

Unter "Gerlinde Friewald" - der Name steht auch im Reisepass - schreibe ich vornehmlich Krimis und Thriller mit Basissetting im deutschprachigen Raum. "Olivia Anderson" resultiert aus meiner Reisefreude sowie all den kleinen wie großen, jedenfalls besonderen Geschichten über das Leben und die Liebe. Besonders freue ich mich über den Neuzugang "Lena Dietrich" - hier entsteht im Autorenduo mit dem Journalisten Stefan Pabeschitz eine historische Romanbiografie.
Zu der häufig gestellten Frage "Warum eigentlich verschiedene Genres?" gäbe es viel zu sagen, aber ich fasse mich kurz: Ich liebe Geschichten, ich liebe die Vielfalt und die Wirkung der unterschiedlichen Kräfte ergänzt mich. Das Grundprinzip bleibt dabei immer gleich - die Helden machen sich auf den Weg und wandern - natürlich symbolisch - von einem Punkt zum anderen, dabei wandeln sie sich. Keine Hürde ist zu hoch, kein Stolperstein zu gewaltig, um ihn nicht wegzukicken (zugegeben, manchmal wird er auch umrundet), und am Ende fallen sich die Liebenden in die Arme, der Täter wird gefasst oder die drohende Gefahr abgewendet.

Mit meiner Familie lebe ich im Süden Wiens - eine großartige Gegend: die Stadt zum Greifen nah und doch mitten im Grünen. Meine Kinder, ein Mädchen und ein Junge, sind 2009 und 2005 geboren, ich 1969. Seit Herbst 2019 begleitet uns ein Saluki aus dem Hause La Lahu Nadhir, im Frühjahr 2023 gesellten sich in der Obhut meiner Tochter zwei Ratten zur Familie - Dwayne und Johnson. Für die Freunde der Astrologie: Ich bin im Sternzeichen Stier, Aszendent Steinbock, Mond im Krebs.
Durch die mütterliche Linie meiner Familie zieht sich ein natürliches Talent für die Malerei. Nun, bei mir dürfte sich diese Neigung im Schreiben manifestiert haben - zeichnen kann ich nämlich nicht. Dafür haben mich Bücher und Texte aller Art von jeher magisch angezogen, und heute weiß ich, dass ich im Grunde nie etwas anderes tun wollte, als zu schreiben.

Wenngleich ich ihn über alles schätze, fasziniert mich nicht nur der kreative Prozess - in meinem Kopf befinden sich Geschichten und Ideen ohne Ende -, sondern genauso das Handwerk des Schreibens. Dieses Handwerkliche hat nichts Träumerisches und Fantasievolles an sich. Es ist beinharte Arbeit gepaart mit dem tiefen Wunsch, besser und besser zu werden. Besessenheit, Passion? Ja, es geht wohl in diese Richtung.

Zum Schluss einige meiner Lieblingsbücher: "Der Name der Rose" von Umberto Eco, die "SPQR-Reihe" von John Maddox Roberts, "Verblendung" von Stieg Larsson, "Das Parfum" von Patrick Süskind.

Vorschau

Geheimnis in Alexandria
und
Verschwörung in Rom
Historische Romane aus der Antike

Delia ist eine ebenso willensstarke Frau wie passionierte Ärztin voller Abenteuerlust und Courage, die sich ihrem Schicksal stellt - und dabei die Liebe findet. Dabei begegnen ihr Persönlichkeiten wie der Herrscher Ägyptens Ptolemaios und seine Tochter Kleopatra, der aufstrebende Politiker Julius Caesar und der große Redner Cicero.





65 vor Christus - über das reiche Ägypten herrscht Kleopatras Vater Ptolemaios XII.
Delia ist eine junge Ärztin an der berühmtesten Bildungsstätte der bekannten Welt - dem Museion in Alexandria. Als sich eine Ärzte-Delegation aus Pergamon ankündigt, wird ihr beschauliches, von der Medizin bestimmtes Leben plötzlich durcheinandergewirbelt. Noch ahnt Delia nichts von dem Netz aus Intrigen, Verrat und einem weit zurückliegenden Geheimnis, in dessen Zentrum die berühmten Schriften ihres verstorbenen Vaters stehen. Was geschah vor 27 Jahren in dieser stürmischen Nacht auf der griechischen Insel Delos? Und welche Rolle spielen die drei Assistenzärzte aus Pergamon? Allem voran der imposante Römer Marcus, in den sich Delia wider jede Logik Hals über Kopf verliebt.

63 vor Christus - das Jahr, in dem der Adelige Lucius Sergius Catilina die Macht Roms an sich reißen will.
Auf Einladung des Arztes Asklepiades reist Delia nach Rom. Zwei Jahre war sie von Marcus getrennt, nun sieht sie voller Aufregung dem Wiedersehen mit ihm entgegen. Die unbeschwerte Freude ist rasch getrübt, als Delia, Marcus und sein Bruder bei einer Besichtigung der Cloaca Maxima dutzende Leichen entdecken. Die Nachforschungen ziehen immer größere Kreise und bald geht es nicht mehr nur darum, die Todesursache der geheimnisvollen Leichen auf verbotene Weise herauszufinden und eine Verschwörergruppe auszuspionieren, sondern dem amtierenden Konsul Cicero das Leben zu retten. Kann sich Delia dieser Herausforderung stellen? Und was wird aus ihrer nicht standesgemäßen Liebe zu Marcus?

Frühjahr 2024 | More | Aufbau Verlage
KONSTANTIN ROTHS ERSTER FALL
SCHATTENMANN

Ein Thriller, in dem nichts ist, wie es zu sein scheint.

Eine hochschwangere Frau flieht aus einer Anstalt. Die Ärztin Evelyne Dom lässt das Schicksal einer geheimnisvollen Patientin nicht los und bittet ihren ehemaligen Geliebten, den Kriminalhauptkommissar Axel Bergmann, um Hilfe. In einer stickigen Kammer  wird im Deepnet ein Countdown gestartet.

Obwohl der renommierte Berliner Privatdetektiv Konstantin Roth eigentlich auf Wirtschaftskriminalität spezialisiert ist, übernimmt er den lukrativen Auftrag, die radikalisierte Nichte des reichen Richters Thomas Sommerfels in Syrien aufzuspüren. Die Suche führt ihn nicht nur zu einer gnadenlos agierenden Verbrecherorganisation, sondern auch in die eigene Vergangenheit. Gerät er dabei selbst in Gefahr?
WER IST KONSTANTIN ROTH?
DER NEUE DETEKTIV

Konstantin ist ein renommierter Privatdetektiv mit Spezialisierung auf Wirtschaftskriminalität. Er wohnt in Berlin Kreuzberg, sein Büro befindet sich direkt neben der Wohnung, sogar mit Verbindungstür - Konstantin schätzt die Nähe seiner Arbeit zum Privatleben. Hat er überhaupt ein Privatleben? Ja, durchaus.
Zwei Affären mit Frauen, die nicht unterschiedlicher sein könnten, einen besten Freund, der als Kriminalhauptkommissar beim LKA Berlin arbeitet, und die beiden Katzen Lene und Lola, die nach Marlene Dietrich und Lola Montez benannt sind. Er betreibt Sport, malt, interessiert sich für Theater, Literatur - und Fußball. Generell kann Konstantin gut mit Menschen umgehen und versteht es, sich Situationen anzupassen.

Die künstlerische Prägung wurde ihm faktisch in die Wiege gelegt. Sein Vater war Galerist, die Mutter Theaterschauspielerin. Weit in diese Vergangenheit reicht aber auch das, was man nicht sieht - Konstantins Kindheit mit einer bipolaren Mutter. Ein Dasein zwischen überschwänglicher Aufmerksamkeit und absoluter Ignoranz sowie der Überzeugung seiner Mutter, er hätte das Asperger-Syndrom. Ein sogenanntes fotografisches Gedächtnis und seine Zurückgezogenheit waren Hinweis genug für sie.

Obwohl Konstantin die Geister seiner Kindheit weitgehend verarbeitet hat und sie bewusst erkennt, kämpft er bis heute gegen die Auswirkungen. Seine emotionale Isoliertheit, die Bindungsprobleme ... Manchmal stellt er sich aber auch die Frage, ob all das nicht einfach Bestandteil seines Lebens ist - und er es genau so will.

Die Nick Stein-Reihe

Nick Stein ist Kriminalpsychologe und mittlerweile auf unbestimmte Zeit beurlaubter Sonderermittler beim Bundeskriminalamt Wien.
Als Fallanalytiker wird er für komplexe Fälle angefordert, die ihn direkt in die Abgründe der menschlichen Seele führen. Mit Empathie und Wissen kommt er den Tätern auf die Spur.

Nach seiner persönlichen Beteiligung in Narbenfrau und den enormen Belastungen, die er in Stille Schuld durchleben musste, hat sich Nick aus dem aktiven Dienst zurückgezogen. Sein Team - Samantha Smith und Peter Westerschmidt - ist ihm gefolgt.
Auch im privaten Bereich ist Nick zur Ruhe gekommen. Er hat den oberflächlichen Affären abgeschworen und lebt mit der Ärztin Luisa in der Stadt Mödling, südlich von Wien.

Nick hat ein erfolgreiches Sachbuch geschrieben und hält Vorträge bei der Polizei und an Universitäten. Er ist zufrieden, doch die Ermittlungsarbeit fehlt ihm.
Als er an der LMU von einem Münchner Kriminalbeamten angesprochen und um Hilfe in einem heiklen Fall gebeten wird, schlägt er sofort zu. Und damit weist das Schicksal in Totenstein auf eine völlig neue Perspektive für Nick, Samantha und Peter.

Nick befindet sich gerade in den USA, als er von der deutschen Polizei kontaktiert wird. In Konstanz ist die Leiche des Amerikaners David Kingsley gefunden worden. Wie sich herausstellt, handelt es sich um einen alten Bekannten Nicks. Er reist nach Konstanz und unterstützt den Kriminalkommissar Christian Mayer bei der Suche nach dem Mörder. Dabei landet er inmitten einer bizarren Welt aus Geheimbunden und Verschwörungstheorien. Todesbund verknüpft ein brandaktuelles Thema mit den Geheimnissen der Vergangenheit.
Eigentlich wollte Nick Stein, Profiler und bester Mann beim BKA, seine Heimatstadt Mödling so weit wie möglich hinter sich lassen. Doch wegen des Mordes an einer alten Schulkollegin, die er damals verspottete, kehrt er zurück. Genau genommen müsste er den Fall abgeben, denn die Ermittlungen führen mitten hinein in seine alte, feierfreudige Clique, die mittlerweile zur Mödlinger Elite gehört. Aber private Gefühle können einen Nick Stein nicht ablenken, er ist schließlich promovierter Psychologe. Allerdings kann der charismatische Nick den Frauen nach wie vor genauso wenig widerstehen wie sie ihm, selbst wenn ihn eine leise Stimme warnt, dass er den Lebensstil seiner alten Freunde seinerzeit nicht grundlos aufgegeben hat. Als sich auch noch der Bürgermeister einmischt und ein zweiter Mord geschieht, ist es mit der professionellen Distanz endgültig vorbei, denn hinter den bürgerlichen Fassaden lauert das nackte Grauen …

Nick Stein steht vor einem furchtbaren Tatort. In einer Villa findet er die Leichen mehrerer Personen vor. Sie wurden unter schrecklichen Bedingungen gefangen gehalten, gefoltert und schließlich gekreuzigt. Einige von ihnen waren schon seit längerer Zeit als vermisst gemeldet – doch was verbindet die Opfer noch? Nick muss tief in die Vergangenheit der Toten eintauchen, um ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Dabei stößt er auf eine Mauer aus Schweigen und Ablehnung, aber auch auf Angst und Schmerz. Bald ist er mit einem Fall konfrontiert, der ihn vor die Entscheidung stellt, seinem Gewissen oder seinem Berufsethos zu folgen …
Nick Stein hat sich aus dem aktiven Polizeidienst zurückgezogen und auf unbestimmte Zeit beurlauben lassen. Er hält Fachvorträge und hat ein Sachbuch geschrieben. Auch Samantha und Peter haben den Dienst quittiert. Doch die Ruhe währt nicht lange. Während eines Vortrags an der psychologischen Fakultät der LMU bittet ihn der Münchner Kriminalkommissar Axel Mayr um Hilfe bei einem Mordfall. Sofort ist Nicks Neugier geweckt. Mit Unterstützung seiner alten Weggefährten stürzt sich Nick in die Ermittlungen und wird immer tiefer in den komplexen Fall um Geldwäsche, Prostitution und Vergewaltigung hineingezogen. Schließlich ist er dem Täter dicht auf den Fersen, doch sein Bauchgefühl sagt ihm, dass irgendetwas nicht stimmt - es muss einen alternativen Weg wählen, um weiterzukommen.
Nachdem die Leiche des amerikanischen Uni-Assistenten David Kingsley in Konstanz gefunden wird, reist Nick Stein von der Trainingsakademie des FBI in Quantico nach Deutschland. Die Geister der Vergangenheit sind mit der Ermordung dieses Mannes erwacht. Unterstützung erhält Nick von Christian Mayer, dem ermittelnden Kriminalbeamten in Konstanz. Die beiden müssen dem weißen Kaninchen quer durch die Universitäten Europas folgen und kommen bald einer so gefährlichen wie mysteriösen Vereinigung auf die Spur. Doch wieso nehmen sich die Studenten nach und nach das Leben, und welches Geheimnis verbirgt Christian Mayers Tochter? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …
gerlinde@friewald.at
www.friewald.at
Gerlinde Friewald
vertreten durch:
Anna Mechler
Literaturagentur Lesen & Hören, Berlin

Zurück zum Seiteninhalt